Frau beim Nordic Walking

Nordic Walking Stöcke

Die Nordic-Walking-Stöcke sind keine Spazier- oder Stützstöcke, wie man sie bei den Bergwanderern häufig sieht. Die Stöcke sind viel länger und verfügen über ergonomische Handschlaufen, die für guten Halt sorgen, optimale Führung und einen kräftigen Abdruck nach hinten. Neben der vorderen und hinteren Armmuskulatur werden auch Rücken und Bauch trainiert. Beim Nordic Walking werden die Stöcke als Sportinstrument verwendet und der Walker kräftig somit automatisch den Oberkörper. Beim normalen Walken lassen Einsteiger gerne ihre Arme absinken, sei es aus Nachlässigkeit oder aus Scham, als Walker identifiziert zu werden.
Material – Nordic-Walking-Stöcke bestehen aus leichten Materialien wie Carbon, Carbon-Glasfaser-Mischung oder Aluminium. Carbon dämpft besser als Aluminium und ist stabiler. Ein auswechselbarer Gummischutz mindert die Geräusche auf dem Asphalt und absorbiert zusätzlich Schläge.
Länge – Für die Länge der Stöcke kann folgende Faustformel empfohlen werden:
Körpergröße (in cm) x 0,66 = Stocklänge

Körpergröße Stöcklänge
136 – 141 cm 90 cm
142 – 150 cm 95 cm
151 – 158 cm 100 cm
159 - 165 cm 105 cm
166 - 173 cm 110 cm
174 - 181 cm 115 cm
182 – 188 cm 120 cm
189 – 196 cm 125 cm
197 - 203 cm 130 cm
204 - 210 cm 135 cm

Durch die ergonomisch geformten Handschlaufen, die noch individuell einstellbar sind, ist der gute Sitz der Stöcke möglich. Achten Sie bei den Stöcken auf links und rechts. Sie führen ihre Hand von unten in die Schlaufe, umfassen den Griff und befestigen den Klettverschluss über dem Handrücken. An der kleinen Schlaufe oben am Nordic Walking Stock können Sie mit dem Klemmkeil die Entfernung vom Griff zur Handfläche einstellen. So ist gewährleistet, dass auch bei geöffneter Hand der Stock an der Handfläche bleibt.