Frau beim Nordic Walking

Nordic Blading

Nordic Blading gehört wie Nordic Walking in den Bereich Ausdauersportart. Nordic Blading wird auch als Nordic Inline Skating bezeichnet. Diese Sportart ist Mann beim Nordic BladingInlineskaten mit Skilanglaufstöcken. Gerne wird Nordic Blading von den Skilangläufern in den schneefreien Jahreszeiten genutzt, da somit das ganze Jahr über ein Training möglich ist. Nordic Blading ähnelt sehr der Technik des Skating im Skilanglauf. Seinen Ursprung hat das Nordic Blading ebenfalls wie das Nordic Walking in Finnland. In Deutschland findet diese Ausdauersportart auch immer mehr Anhänger. Beim Nordic Blading sind verschiedene Techniken möglich. Grundsätzlich entsprechen diese Techniken dem Skating im Skilanglauf:

  • Skating 1:1
  • Skating 1:2
  • Skating 1:2 mit regen Armschwung
  • Schlittschuhschritt
  • Halbschlittschuhschritt
  • Diagonalskating

Ausrüstung:

Inline-Skates
Man fährt mit Inline-Skates, die 4 oder 5 Rollen haben.
Stöcke:
Die Stöcke stimmen weitgehend mit denen beim Skating im Skilanglauf verwendeten überein. Die Stocklänge sollte Körpergröße in cm X 0,9 + 2,5 cm ausmachen. Die Stöcke sind in verschiedenen Materialien erhältlich. Das Rohr des Stockes wird in Carbon, Aluminium oder ein Carbon/Fiberglas Gemisch angeboten. Ein Carbonrohr ist sehr leicht und zeichnet sich durch seine Steife aus. Ein entsprechender Aluminiumstock ist preislich günstiger und ein Stockbruch kommt seltener vor, aber der Stock ist schwerer. Stöcke mit hohem Fiberglasanteil sind nur als preiswerte Einsteigerausführungen geeignet, da sie nur eine geringe Härte aufweisen. Das Material der Griffe gibt es in verschiedenen Varianten. Sie können aus Plastik/ Gummi sein, dann sind die Stöcke preislich etwas günstiger. Bei hochwertigen Stöcken, die auch teuerer sind, haben die Griffe Korkeinsätze. Kork nimmt den Schweiß besser auf und die Reibung an den Griffen ist geringer. So kommt es seltener zu offenen Stellen oder Blasenbildung an den Händen. Spezielle Handschuhe sind hier ebenfalls gut geeignet. Die Griffschlaufe ist auch in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Bei der klassischen Schlaufe wird die Weite mit dem Klemmmechanismus am Griff eingestellt. Beim Schlaufensystem mit gesondertem Klettverschluss ist eine sehr gute Einstellung möglich. Dieser Griff ist ergonomisch geformt und passt sich daher sehr gut an die Hände an und lässt sich entsprechend individuell angleichen. Für die Stockspitze wird eine Hartmetallspitze empfohlen, da man so auf harten Untergründen wie Beton und Asphalt eine gute Bodenhaftung erreicht. Durch zusätzliches Aufstecken von Gummipuffern wird eine gute Dämpfung erzielt.
Schutzausrüstung.
Wie bereits beim Inline-Skaten wird auch hier eine komplette Schutzausrüstung (Helm, Ellenbogenschoner, Handschuhe und Knieschoner) empfohlen, da beim Nordic Blading ebenfalls hohe Geschwindigkeiten erreicht werden.